Das war unser letztes Gespräch.

Es sei denn, wir können unser Spendenziel noch erreichen. Wenn Ihnen unsere Gespräche gefallen, helfen Sie uns bitte mit einer kleinen Spende.

Jetzt spenden
Kopf um Krone ist ein ehrenamtliches Projekt, das sich ausschließlich durch Spenden unserer treuen LeserInnen finanziert.
Gespräch N° |

#3 – Karl Pfeifer

„“

Das Gespräch führte Bernhard Ibl und erschien am 06.11.2017, fotografiert hat .

Begreift man Krieg erst, wenn man ihn selbst erlebt hat? Ist er anders nicht nachvollziehbar? Dem österreichischen Journalisten Karl Pfeifer gelang die Flucht vor dem NS-Regime, zuerst nach Ungarn, dann nach Palästina, und schließlich über die Schweiz und Frankreich nach Österreich zurück. Empfindet er heute Hass? Tragen wir alle noch heute eine „kollektive Mitverantwortung“ für die Schandtaten der NS-Zeit? Über junge jüdische Kommunisten, die in London zu österreichischer Volksmusik tanzen, Wespenlarven, die Maden von innen zerfressen, und katholische Kleinbürger aus Bad Altaussee, sprach Pfeifer mit Muamer Bećirović.